Bau einer Mehrzweckhalle in Merzbach

Ich frage mich ernsthaft was manche unserer Politiker sich dabei denken, in solch schweren Zeiten einen Um-, beziehungsweise Neubau einer solch großen Mehrzweckhalle in Erwägung zu zehen! Keiner weiß wie es mit Corona weiter geht, wieviele Menschen arbeitslos werden, wieviele Betriebe Insolvens anmelden und schließen müssen. Seit 2014 wird die Grundsteuer B kontinuierlich erhöht, mit der Begründung das sich die Stadt ja im Nothaushalt befindet!

Nun soll eine neue große Halle mit fast 689 Plätzen geschaffen werden, natürlich von unseren Steuergeldern. Dieses Prestigeobjekt wird uns schön verpackt serviert, es würden erhebliche Fördergelder fließen und die Anschaffungskosten sind ja nur schlappe 450.000 Euro. Kein Wort über die jährlich anfallenden Wartungs-, Reinigungs- und Istandhaltungskosten und immer wieder zu überprüfenden und umzusetztenden Sicherheits- und Brandschutzmaßnahmen. Das ist eine Unverschämtheit!

Auch sollten sich besagte Politiker einmal ernsthaft fragen, wer diese Halle überhaupt nutzen wird und welcher Verein in der Lage sein soll, eine Mehrzweckhalle in solch einer Größenordnung überhaupt zu füllen!?

Fakt ist, das Kirmeszelt ist an der Hälfte der Tage nicht mehr voll besucht, die Feuerwehr hat ihr Festzelt über die Jahre immer mehr verkleinern müßen da die Besucher ausblieben. Der Pfaarsaal wird kaum mehr genutzt. Dort probt nur noch der Kirchenchor und einmal im Monat findet dort der Altentag statt. Sollte dieser dann nach Merzbach verlegt werden, dürfte auch dieser Saal bald leerstehen und von der Kirche geschlossen werden, da die Unterhaltungskosten heute schon nicht mehr gedecckt werden. Der Tennis- und der Sportverein haben ihr eigenes Vereinsheim.

Warum sollen wir Bürger also schon wieder mit unseren Steuergeldern etwas bezahlen was weder gebraucht noch sinnvoll ist?

Marita Leukel