Unser gutes Recht

Wir haben das Recht die Früchte dieser Erde ihr zu entreißen, egal ob die Früchte wie Öl, Kohle und Gas vor Millionen Jahren gesät wurden. Wir ernten sie heute total ohne Neues zu säen. Wir entreißen dem Boden den Sand, der über Tausende oder Millionen von Jahren durch Flüsse zusammengetragen wurden. Bald haben wir keinen mehr um unser Recht durchzusetzen alles zuzubetonieren. Wir haben das Recht zu profitieren von Gütern, die unter unmenschlichen Bedingungen entstanden sind. Wir haben das Recht das billigste und beste an Bergwerksgütern zu rauben. Je näher die Menschen die uns die Güter aus der Erde reißen an der Sklaverei sind, desto besser für uns, weil Versklavte billig sind. Wir haben das Recht die Meere auszubeuten ohne Rücksicht auf die, die von seinen Früchten leben. Wir haben das Recht auf das Kupfer, das Silber, das Gold, das Lithium der Anden. Wir haben das Recht denen, die dort leben ihr Recht auf Leben zu nehmen wenn es uns nützt. Wir haben das Recht auf die Bodenschätze Afrikas besonders auf Coltan für unser elektronisches Innenleben - und wenn Kindern die Schätze schürfen um so billiger.

Menschenrecht gilt nur für uns! Wir haben das Recht auf jeden Lebensraum, egal ob dort Pflanzen oder Tiere sind weil die kein Recht haben auf das was wir beanspruchen. Wir haben das Recht den Tieren ihren Lebensraum zu entreißen.

Wir habe das Recht Menschen, die vor der von uns gemachten Armut fliehen daran zu hindern uns zu erreichen. Wir werfen sie zurück in Länder, die sie quälen. Es ist uns egal wie viel auf dem Weg zu uns sterben, weil wir für sie ein Massengrab haben dessen Grabmale man nicht sieht und das niemand später ausheben wird um uns zur Rechenschaft zu ziehen. Hauptsache es belästigt uns keiner mit Bildern dazu.

Wir haben das Recht den Brasilianern zu sagen, sie sollen gefälligst den Regenwald, der auch uns gehört nicht abfackeln. Wir haben das Recht den Fernseher abzuschalten, wenn man uns brennende Wälder und Tiere vorführen will. Wir haben ein Recht nicht hinzusehen, wenn Geparden, Faultiere, Tapire mit verbrannten Pfoten und Hufe umherirren und ihre Köpfe und Bäuche Brandblasen werfen. Und es ist unser Recht weiter mit dem Soja von den abgefackelten Flächen unsere Rindviecher, Scheine und Hühner zu füttern. Wir haben ein Recht darauf so viele Rindviecher, Schweine und Hühner zu produzieren - welch ein Verb - wie wir wollen. Wir haben ein Recht mit all dem was wir an Tieren produzieren unseren Export zu steigern. Und die anderen haben kein Recht uns das zu verbieten, selbst wenn wir ihnen damit die eigene Produktion zerstören. Wir haben ein Recht darauf, dass unsere Rindviecher die Atmosphäre vermüllen und ihre Exkremente zusammen mit denen unserer Schweine und Hühner das Grundwasser vergiften. Wir haben das Recht das neueste Technik möglichst zum Nullpreis einzusetzen die Gifte wieder aus dem Trinkwasser zu entfernen, denn wir haben ein Recht auf einwandfreies Trinkwasser.

Wir haben das Recht das Land, die Meere die Seen und Flüsse, die Atmosphäre mit unseren Abfall zu vermüllen.

Schlussendlich sind wir einfach zu habgierig und zu dumm um mit einem komplexen System wie der Erde und ihrer Bewohner, pflanzlicher oder tierischer Art umzugehen.

Peter Schürkes