Früher Frühling

Wer einen Garten sein eigen nennt, ihn nicht gerade als Schotterfeld pflegt und noch einen Blick für Veränderungen hat, könnte in ihm festgestellt haben, was das Diagramm zeigt.


Microsoft Word Dokument 19.04.2021 120420Man muss dazu keinen Apfelbaum im Garten haben, ähnliches Verläufe zeigen die Blühstarts von Schneeglöckchen, Huflattig oder Salweide, wie man auf der Internetseite des Umweltbundesamtes (UBA) s.u. nachschlagen kann. Das Gegenstück findet im Herbst statt, dafür hat das UBA den Verlauf für den Laubfallbeginn der Stieleiche aufgelistet.

Man erkennt, dass sich die Vegetationszeit verlängert, also Frühling, Sommer und Herbst dem Winter die Tage stehlen. So kann der Klimawandel im eigenen Garten erlebt werden.

Der frühere Blühbeginn mag manchem gefallen, hat aber durchaus Nachteile. Weil gleichzeitig die Winter weniger kalt sind, werden die, die man ohne Ökoschmerz als Schädliche bezeichnen kann nicht mehr ausreichend dezimiert, das gilt für Nacktschnecken ebenso wie für Mäuse oder Mücken. Auch dem Borkenkäfer gefallen die Veränderungen.

Bestimmte Vögel haben damit ein Problem. Sie richten Ihren Brutbeginn nicht an der Temperatur sondern an der Tageslänge aus. Raupen als Kinderfutter haben sich zum Teil dann schon verwandelt. Früher Frühling lässt die Pflanzen früher wachsen sie verbrauchen dabei Wasser, was im Sommer fehlt – siehe unter „Auch lesen“.

Was also tun? Man könnte einen Tiefkühler in den Garten stellen. Ob das wirkt ist nicht gesichert und außerdem für die weitere Entwicklung schlecht. Der Stromverbrauch dafür stellte eine Rückkopplung auf das frühe Blühen dar.
Mehr Stromverbrauch gleich mehr verbrannte Kohle oder Gas gleich Steigerung des CO2 Gehaltes in der Atmosphäre gleich steigende Temperatur gleich früherer Frühling gleich mehr Tiefkühler. Ein typischer Rückkopplungseffekt.

Also doch lieber gesellschaftlich handeln, das 1,5°C Ziel ernst nehmen und nicht „Pille Palle“ machen wie die derzeit in der Sonne dahinschmelzenden Teile der bald nur noch sogenannten „Großen Koalition“.
Helfen könnte der Blick in die Parteiprogramme auf der Suche nach dem, das den meisten Effekt erhoffen lässt – im Sinne des Überlebens von Gesellschaften allgemein.

Das Diagramm wurde wieder erstellt von Studierenden der Hochschule Bonn Rhein-Sieg im „Ergänzungsfach“ der angehenden Wirtschaftswissenschaftler.

Auch lesen:
https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/klimawandel-frueher-fruehling-kann-hitzewellen-im-sommer-verursachen?token=P4dcUv8iQP86Yqmc--2ww3XxfMqUNc0Y

https://www.planet-schule.de/wissenspool/schwerpunkt-klimawandel/inhalt/sendungen-thema-erderwaermung/wenn-der-fruehling-frueher-kommt-die-jahreszeiten-im-klimawandel.html

https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimawandel-frueherer-fruehling-in-europa-a-434003.html

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2021-04/gletscherschmelze-antarktis-klimawandel-meeresspiegelanstieg-pine-island-thwaites-gletscher?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.ecosia.org%2F

Der Link zu den Daten:
https://www.umweltbundesamt.de/daten/klima/veraenderung-der-jahreszeitlichen#die-dauer-der-vegetationsperiode-nimmt-zu