Grüße vom Klimawandel

Ganz schön, könnte man meinen. Der November neigte sich dem Ende zu und wir ernteten immer noch jede Menge Tomaten. Und, schon wieder ernteten wir Himbeeren. Ein paar Tomaten haben wir auch in Jahren davor noch Ende Oktober gefunden aber eben nicht Ende November und nicht in der Menge - Himbeeren schon gar nicht. Während die Tomaten einfach ununterbrochen weiter blühten und Früchte produzierten, hatten die Himbeeren das Blüte/Früchte Jahr schon beendet. Sie starteten neu und haben wohl gedacht, der Sommer 2020 ist doch noch nicht beendet oder die Jahreszeiten sind eben anders.

Der subjektive Eindruck wird bestätigt weil der Herbst 2020 zwölf °C warm und damit in der Region der drittwärmste je gemessene mit überdurchschnittlich vielen Sonnentagen und unterdurchschnittlichen Regenmengen war.

Solch offensichtlichen Veränderungen wird den Leugnern des menschgemachten Klimawandels dennoch nicht ihrer Fakenews berauben. Zwar haben sie inzwischen aufgegeben den Wandel zu leugnen doch bestreiten sie immer noch die menschliche Ursache. Deshalb leugnen sie auch, dass gerade die Bewohner der reichen Ländern die weit überproportional treibende verändernde Kraft sind.

Noch einmal für Leugner und solche, die es immer noch nicht verstanden haben:

Ein Treibhaus sorgt mit seinem Glas dafür, dass das im Inneren die in Wärmestrahlung umgewandelte Sonnenlicht dort verbleibt. Deshalb ist es im Glashaus bekanntlich wärmer als außerhalb. Ersetzt man im Treibhaus einfache durch doppelte Verglasung verstärkt das den Effekt. Den Part des einfachen Glases übernehmen in der Atmosphäre die natürlichen Treibhausgase. Deren Effekt verschafft der Erde eine grob 30° höhere Temperatur als ohne. Die Erde trägt demzufolge keinen Eispanzer sondern ein grünes Kleid – solange wir es nicht zerfetzen.

Die Gigatonnen an Treibhausgasen, die wir Reichen der Erde mit unserem Lebensstil in die Atmosphäre blasen übernehmen den Part des Doppelglases. Anders als dieses im Treibhaus wirkt jenes negativ auf die Menschheit. Diese einfache Botschaft ist bei Leugnern und Politikern nicht angekommen, obwohl es letzteren seit mindestens 30 Jahren bekannt sein sollte. Hätte die Politik beim allgemeinen Bekanntwerden der Fakten eine passende Strategie realisiert stünde die Menschheit heute vor sehr viel weniger Problemen und könnte sich in Ruhe den Pandemien zuwenden – der laufenden und den sicher kommenden.