IMG 20201108 122928976 HDRFahrradfahren in Rheinbach: Und täglich grüßt das Murmeltier…

Die Ortsgruppe Rheinbach des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) bedauert das erneut schlechte Abschneiden der Stadt Rheinbach beim Fahrradklimatest 2020. Bei der jetzt ausgewerteten Umfrage zum Thema Radfahren kam es für die Glasstadt nur zu einer leichten Verbesserung im Vergleich zum Klimatest 2018.

Die Gesamtnote beträgt jetzt 4,2 statt 4,5. „Entscheidend für die nun bessere Bewertung war, dass es seit einiger Zeit ein funktionierendes öffentliches Leihfahrradsystem gibt,“ bemerkt ADFC-Ortsgruppensprecher Dietmar Pertz. In diesem Teilbereich stieg die Note von 5,7 auf 3,3. „Das ist gut, zeigt aber auch, dass sich in den anderen abgefragten Bereichen, wie Stellenwert oder Förderung des Radverkehrs, kaum oder gar keine Verbesserungen gemacht wurden.“

Letztendlich belegt Rheinbach im Städtevergleich in der Gruppe der Kommunen mit 20.000 bis 50.000 Einwohnern bundesweit wieder nur einen enttäuschenden Platz. Man erreichte hier Rang 334 von 415, in NRW Platz 95 von 116 Kommunen.

Wie wichtig vielen Rheinbacherinnen und Rheinbachern Verbesserungen im Radverkehr sind, zeigt aber erneut die hohe Teilnehmerzahl: Mit 317 ausgewerteten Fragebögen liegt Rheinbach bundesweit im Verhältnis zur Einwohnerzahl auf Rang 40 von 1024 Kommunen, in Nordrhein-Westfalen sogar auf Platz 4 von 246.

Nach Auswertung des Fahrradklimatests wird deutlich, wo die Defizite in Rheinbach liegen: Geringe Breite der Fahrradwege, Verkehrsführung an Baustellen, Falschparkerkontrolle und das Fahren im Mischverkehr wurden von den Befragten als besonders problematisch angesehen.

Der ADFC Rheinbach hatte in den letzten Jahren viele Vorschläge gemacht, um die Situation für Radfahrende zu verbessern. Zuletzt konnte zusammen mit der Stadtverwaltung das Konzept „Die Blauen Straßen von Rheinbach“ entwickelt werden, das zumindest grundsätzlich von den Kommunalpolitikern durch einen Ratsbeschluss unterstützt wurde. Aus verschiedenen Gründen wird das Konzept allerdings zurzeit nicht umgesetzt.

Rheinbach ist eine insgesamt sehr attraktive und lebenswerte Stadt. Deshalb sollte es auch hier möglich sein, durch konstruktive Zusammenarbeit von Politik, Verwaltung und gesellschaftlichen Gruppen, eine moderne, zeitgemäße Fahrradpolitik zu etablieren. Dies würde nicht nur der Umwelt, sondern vor allem auch der jüngeren Generation zu Gute kommen. Der ADFC Rheinbach ist bereit, mit Rat und Tat den Weg in Richtung einer fahrradfreundlicheren Stadt Rheinbach zu unterstützen.