2021 06 RT Bild Mülleimer TomburgGemeinsames Projekt zur Müllvermeidung auf der Tomburg
Kooperation von Freundeskreis Tomburg e.V. und Stadtverwaltung

Die Tomburg ist ein Wahrzeichen Rheinbachs und beliebtes Ausflugsziel. In unregelmäßigen Abständen haben die Tomburg und der Tomberg aber leider immer wieder unliebsamen Besuch. Dafür sprechen achtlos entsorgter Müll, Graffiti-Schmierereien, Vandalismus, Sachbeschädigungen und Rückstände von Lagerfeuern.

Dies läuft den Anstrengungen der vergangenen Jahre zuwider, mit denen die Anlage nachhaltig inwertgesetzt wurde und sorgt bei Besuchern, der Stadt- und Forstverwaltung und nicht zuletzt bei den Mitgliedern des gemeinnützigen Freundeskreises Tomburg e.V. immer wieder zu Verdruss.

Um dem entgegenzuwirken ist in einem Wegekonzept, das der Freundeskreis Tomburg erarbeitet hat, auch die Aufstellung von Mülleimern auf dem Burgplateau vorgesehen. Sie unterstützen die Arbeit der Mitglieder, die regelmäßig Hinterlassenschaften der Besucher entfernen. Die Stadtverwaltung hat nunmehr zwei Mülleimer beschafft und durch den städtischen Betriebshof eingebaut.

„Die Mülleimer sind Angebot und Aufforderung zugleich, den Müll nicht in der Landschaft zu verteilen“, erklärt Andreas Herrmann, Vorsitzender des Freundeskreises Tomburg e.V.

Das Besondere an dem Projekt: Die ansonsten für die Stadtverwaltung sehr zeitaufwändige und kostenintensive Leerung der Mülltonnen erfolgt ehrenamtlich durch Mitglieder des Freundeskreises Tomburg e.V.

„Ich danke dem Freundeskreis Tomburg e.V. für das vorbildliche Engagement und freue mich, dass wir eine pragmatische Lösung gefunden haben, die dem Erhalt der schutzwürdigen Anlage auf dem Tomberg dient“, führt Bürgermeister Ludger Banken aus.