Ein erneuter Dank zur Osterzeit

Abstand wahren und Zusammenhalten: Vor allem in schwierigen Zeiten müssen alle Teile der Gesellschaft füreinander da sein und dort Hilfe leisten, wo sie denn gebraucht wird.

Die Corona-Krise bestimmt auch weiterhin alle Bereiche unseres Lebens und macht es erforderlich, dass zügig und gezielt geholfen wird. Insbesondere alte und kranke Menschen, die ihren Alltag nicht mehr alleine bewältigen können, sind weiterhin darauf angewiesen.

Im Rahmen der gelebten Patenschaft zwischen der Stadt Rheinbach und dem Betriebszentrum IT-System der Bundeswehr (kurz: BITS) ist eine Unterstützung der Hilfebedürftigen, aber auch der Helferorganisationen weiterhin geboten. Die Stadt Rheinbach bewältigt nun bereits seit mehr als einem Jahr die großen Herausforderungen mit eigenem Verwaltungspersonal, mehreren gemeinnützigen Organisationen und zahlreichen ehrenamtlichen Helfern.

Der Kommandeur BITS, Brigadegeneral Ralf Hoffmann, möchte sich am 24. März in diesem Jahr erneut mit bunten Osterkörben persönlich bei den Helferinnen und Helfern ausgewählter Einrichtungen bedanken und so seine Anerkennung und Wertschätzung für die mitmenschliche Arbeit vor Ort zum Ausdruck bringen. Bürgermeister Ludger Banken lässt es sich nicht nehmen, diesem Ereignis ebenfalls beizuwohnen und seinen Dank als der erste Bürger der Stadt auszusprechen.

Auch in diesem Jahr wird die Osteraktion als Signal einer aktiv gelebten Patenschaft von Oberstleutnant Jens Nötzel organisiert; die Osterkörbe wurden durch Angehörige des BITS gespendet.

Ein starkes Signal in schweren Zeiten!