Bürgermeister Ludger Banken bei den Kolleginnen des startbereiten ImpftelefonsImpftelefon ab sofort unter 02226 917 444 erreichbar

Ab sofort steht die Stadt Rheinbach ihren Bürgerinnen und Bürgern mit einem Impftelefon unterstützend zur Seite. Es ist für die Rheinbacherinnen und Rheinbacher gedacht, die Schwierigkeiten mit der Terminvereinbarung oder dem Weg in das Impfzentrum in der As-klepios-Klinik in Sankt Augustin haben.

Folgende Hilfe bietet die Stadtverwaltung für alle die Personen an, die nicht be-reits durch Angehörige, Freunde oder Nachbarn oder Andere unterstützt werden.

Unterstützung bei der Terminvereinbarung zur Impfung

Für Seniorinnen und Senioren, die hierfür Hilfe in Anspruch nehmen möchten, übernimmt die Stadtverwaltung die Terminvereinbarung im Impfzentrum über die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung.

Kostenübernahme für Taxifahrten zum Impfzentrum in Sankt Augustin

Nicht allen Seniorinnen und Senioren, die aktuell zu Impfungen eingeladen sind ist der Weg nach Sankt Augustin mit öffentlichen Verkehrsmitteln zuzumuten. Für bedürftige Personen mit geringem Einkommen, die auf die Nutzung eines Taxis angewiesen sind, übernimmt daher die Stadt Rheinbach die Fahrtkosten. Diese Unterstützung wird zügig und unbürokratisch gewährt.

Das Impftelefon der Stadt Rheinbach ist unter der Rufnummer 02226 917 444 montags bis donnerstags zwischen 10 Uhr und 12 Uhr und 14 Uhr bis 16 Uhr und freitags zwischen 10 Uhr und 12 Uhr zu erreichen.

„Ich danke allen Angehörigen, Freunden, Bekannten und Nachbarn sowie allen ehrenamtlich Aktiven, die sich mit großartiger Solidarität für unsere Seniorinnen und Senioren einsetzen. Gemeinsam mit den Bürgermeistern im linksrheini-schen Rhein-Sieg-Kreis und dem Landrat werde ich weiterhin ein lmpfangebot im linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis einfordern“, erklärt Bürgermeister Ludger Banken.

Bürgermeister Ludger Banken bei den Kolleginnen des startbereiten Impftelefons