Team SV Wormersdorf smallZukünftige D2 des SV Wormersdorf qualifiziert sich frühzeitig für die Sondergruppe

Wer hätte das gedacht: Mit einer Niederlage war das Team von Tim Reimer und Armin Rolfink in die Sondergruppenqualifikation für die D-Jugend gestartet und hatte noch ganz schwere Gegner vor sich.

Im zweiten Spiel der Sondergruppenqualifikation schlugen sie den Favoriten FV Salia Sechtem bereits sensationell mit 8:1, doch im dritten Spiel kam der Staffelsieger aus Pech nach Wormersdorf, gegen den man die letzten Jahre nicht ein Spiel gewinnen konnte. Gleich zu Beginn spürte man förmlich die Verunsicherung des Teams gegen diesen schier übermächtigen Gegner. Es waren noch keine zwei Minuten bei fast 30°C gespielt, da stand es schon 0:1 und Wormersdorf wurde noch nervöser. Ungewöhnlich viele Abspielfehler im gesamten Team ließen weitere hochkarätige Chancen des Gegners folgen, doch die Pecher waren dieses Mal vom Pech verfolgt. Nach 10 Minuten fanden die Wormersdorfer endlich ins Spiel und nahmen den Kampf auf. Die Abwehr um Jan-Luca, der mit sehenswerter Coolness seine Gegner ausspielte und Lars, der unermüdlich zwischen Strafraum und Mittelkreis Gegner attackierte und zugleich noch kluge Pässe spielte, konnte sich zusehends stabilisieren und das Spiel wurde folglich immer mehr in die Hälfte der Pecher verlagert. Dies machte sich schon kurze Zeit später bemerkbar. Binnen weniger Minuten konnten die Wormersdorfer den Rückstand durch Tore von Luca und Niklas in eine 2:1 Führung umdrehen. Nun wurde Pech zunehmend nervös und so fielen noch vor der Pause zwei weitere Tore zum 4:1 durch Luca, der ein hervorragendes Spiel absolvierte und durch seine enorme Treffsicherheit glänzte. Mit diesem beruhigenden Vorsprung ging es in die Pause.

Die Pecher kamen in einer sehr fairen Partie mit einem guten Unparteiischen zunächst besser aus der Pause und hatten gleich mehrere Gelegenheiten den Anschluss herzustellen, aber die mangelnde Chancenauswertung und der hervorragende Torwart Leo mit zwei außergewöhnlichen Paraden ließen das Pecher Team verzweifeln.
Erst Mitte der zweiten Halbzeit ging der Torreigen weiter mit einem schönen Tor von Tom zum zwischenzeitlichen 5:1. Das war der endgültige k. o. für das Pecher Team, das sich nun zusehends in die Defensive gedrängt sah. Wie schon im Spiel gegen Sechtem wurden jetzt konsequent die Bälle im Mittelfeld abgefangen und durch Jaron und Lars mit gezielten Pässen nach vorne gespielt. Das schnelle Flügelspiel über Tom, Niklas, Bilal, Lukas und Nick zahlte sich in weiteren Toren aus. So war es erneut Luca, der mit seinem zweiten Doppelpack zum 7:1 erhöhte. Unmittelbar danach netzte Bilal nach einem Spaziergang durch die Reihen des Gegners zum 8:1 ein. Unglaublich.

Nun war sogar ein zweistelliges Ergebnis möglich. Paul hatte nach feinen Dribblings noch zwei Chancen auf dem Fuß, aber ein ganzer Haufen gegnerischer Beine verhinderte eine noch höhere Niederlage der Pecher.

Auch wenn das Ergebnis in Anbetracht der gezeigten Leistungen beider Teams ein wenig zu hoch ausfiel, so war der Sieg und damit die frühzeitige Qualifikation für die Sondergruppe doch absolut verdient.

Mancher Zuschauer rieb sich ob des Ergebnisses trotz großer Hitze verwundert die Augen, aber die Leistung kommt nicht von ungefähr: Seit Jahren baut das Trainerteam um Tim und Armin behutsam eine schlagkräftige Truppe auf, die vor allem von Zusammenhalt, Teamgeist, Ausgeglichenheit und technischer Brillanz geprägt ist.

Nun fahren die Jungs entspannt zum letzten Qualispiel nach Roleber, denn die Teilnahme an der Sondergruppe ist ihnen nicht mehr zu nehmen. Ab dem Spätsommer darf sich das Team mit den besten Mannschaften in der Region Bonn messen. Da sind viele spannende Spiele garantiert. Hut ab vor dieser Wormersdorfer Mannschaft.

anzeige rheinbacher

monte mare Banner