CDU Rheinbach bilanziert zufriedenstellende, aber durchaus auch eingetrübte Wahlbilanz

In einer ersten Kurzanalyse der Wahlergebnisse in Rheinbach bilanziert die CDU, dass sich der intensive Einsatz der Rheinbacher Partei für ihren Kandidaten offenkundig ausgezahlt hat: „Wir haben gestern in Rheinbach bei den Erststimmen mit 48,9% das zweitbeste Ergebnis für Norbert Röttgen im gesamten Rhein-Sieg-Kreis erzielen können. Das ist ein schönes Ergebnis auf das wir stolz sein können!“

Die Einzelauswertung der Stimmbezirke zeigt dabei tiefergehenden Bewertungsbedarf. So erreicht der Wahlbezirk Oberdrees, Kurt Brozio, mit 55,03% der Erst- und 40,88 % der Zeitstimmen wieder ein sehr herausragendes Ergebnis. Ratsherr Brozio dazu: „40,88% hätte ich der CDU im Bund gegönnt. Dann hätte es für schwarz/gelb wie im Rheinbacher Rat gereicht.“

Sorge macht der Union jedoch der Wahlkreis 02 der Fraktionsvorsitzenden Silke Josten-Schneider, in dem die CDU, wie schon im Frühjahr bei der Landtagswahl, mit 37,86% der Erst- und nur 26,19% der Zweitstimmen das mit Abstand schlechteste Ergebnis aller 18 Rheinbacher Stimmbezirke eingefahren hat.

Parteivorsitzender Markus Pütz zusammenfassend: „Hier müssen wir helfen und sollten zur nachhaltigen Stabilisierung des Wahlkreises mit unserer kommunalpolitischen Offensive, auf die wir uns nach LT- und BT-Wahl nun mit voller Kraft konzentrieren, ganz deutlich und vorrangig ansetzen. Die Aufarbeitung sollte sehr bald erfolgen. Dafür werde ich kurzfristig eine weitere Konzeptklausur des Geschäftsführenden Vorstandes ansetzen, zu der wir Bürgermeister Raetz einladen wollen um auch herauszufinden, in welcher Form die vielen Briefwahlstimmen den einzelnen Bereichen sinnvoll zugeordnet werden können.“

anzeige rheinbacher

monte mare Banner