Arbeiten an der TomburgSanierungsarbeiten an der Tomburg haben begonnen

Nach einigen Verzögerungen haben nun die Sanierungsarbeiten an der Burganlage begonnen.



Die Burganlage Tomburg in Wormersdorf lässt auf eine wechselvolle Geschichte zurückblicken, die sich bis in die Römerzeit zurückverfolgen lässt. Ursprünglich wurde das Areal zu einem römischen Beobachtungsposten ausgebaut. Im Jahre 870 wurde die Anlage erstmals urkundlich erwähnt und in den folgenden Jahrhunderten zur Burg ausgebaut.

Während der Sanierungsphase - die ca. zwei Monate in Anspruch nehmen wird, wird das Mauerwerk der Ruine instand gesetzt und verfallene Gebäudeteile durch Aufmauerungen sichtbar gemacht.

Ferner werden zum Schutz der Besucher im Bereich der Zuwegung zur Burganlage sowie auf dem Ruinenplateau die Geländer erneuert.

Für die Arbeiten sind ca. 146.000,00 Euro veranschlagt.

Gefördert werden die Sanierungsmaßnahmen durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz mit 60.000,00 €, dem Landschaftsverband Rheinland „Regionale Kulturförderung“ mit 35.000,00 € sowie den Tomburg-Rittern e.V. mit 2.000,00 €.

Die restlichen Sanierungskosten werden durch die Stadt Rheinbach als Eigentümer getragen.

Die Burganlage bleibt auch während der Bauphase für die Öffentlichkeit zugänglich.

anzeige rheinbacher

monte mare Banner